PSG Logo

REKONSTRUKTION EINES KULTURDENKMALS

Die Stadthalle Greifswald

Die Rekonstruktion der Greifswalder Stadthalle ist in seiner Größe, dem technischen sowie planerischen Aufwand, ein bisher einmaliges und herausragendes Bauprojekt unseres Unternehmens. Für die Sanierung des Veranstaltungsgebäudes aus der Zeit der Reformarchi-tektur um 1913/14 verknüpfen wir erstmals restauratorische, archi-tektonische und bautechnische Leistungen aus einer Hand. Das hohe Alter der Greifswalder Kulturstätte und die Vielschichtigkeit des historischen Baubestandes vor der Sanierung haben Bauleitung und Projektmanagement von Beginn an höchste Flexibilität und Problemlö-sungskompetenz abverlangt. Im Rahmen eines straffen Zeitplanes von zwei Jahren und der schrittweisen baulichen Erschließung des Traditionsgebäudes durch ein Spezialistenteam aus Architekten und Ingenieuren haben wir lösungsorientiert immer wieder auf verschiedene Herausforderungen reagieren müssen und diese mit bestem Mitteleinsatz bewältigt.

Es hieß, die technischen Ansprüche eines modernen Veranstaltungs-zentrums mit den baulichen Strukturen der Reformarchitektur zu verbinden und diese für die Einbringung hochtechnisierter Haus- und Bühnentechnik zu optimieren. Die Sicherung der Traglast des Gebäudes durch Unterfangung der Fundamente, Korrosionsschutz und Ergänzung der Stahlund Trägerkonstruktion sowie Erneuerung von Geschossdecken spielte in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle. Nicht zuletzt haben wir dadurch die notwendigen baulichen Voraussetzungen geschaffen, der Stadthalle Greifswald das langerwartete alte neue Gesicht zurückzugeben.

Die Rekonstruktion der Fassade und des Innenraums orientierte sich dabei ganz und gar am historischen Vorbild. Gesimse, Stuck und Farbkonzept sind durch detaillierte restauratorische Befunde und Analyse der Farbschichten belegt.

Im Zuge der Rückführung des Gebäudes in seinen Ursprungszustand sind nachträgliche bauliche Änderungen der vergangenen Jahrzehnte beseitigt und Strukturen wieder hergestellt worden, die nicht mehr sichtbar oder beseitigt waren. Wo möglich, haben wir die Belege alter Handwerkskunst wie Türen, Stufen und Treppengeländer erhalten und neu aufgearbeitet. Nie haben so viele Gewerke und Meister ihres Faches an einem Greifswalder Bauprojekt zusammengearbeitet wie in der Stadthalle Greifswald. Insgesamt haben wir 40 Lose an 30 Handwerksfirmen, Gutachter und 7 Fachplaner vergeben, um von der Dacheindeckung bis hin zur Installation der Heizungs- und Elektroleitungen erstklassige Qualität umzusetzen.

Die Bemalung der opulenten Schmuckdecke im großen Kaisersaal des Hauses und die anschließende Ausführung der Bühnentechnik gehören dabei zu den beeindruckenden Zeugnissen heutiger Handwerkskunst. Für den Besucher in der Komplexität und dem Detailreichtum kaum mehr erkennbar, verbergen sich insbesondere hinter diesen Leistungen größtes meisterliches Geschick und langjährige Erfahrung.

Heute genügt das Gebäude den komplexen Anforderungen eines multifunktionalen Kulturhauses, das sich dennoch den Charme und die Nostalgie seiner Entstehungszeit bewahrt hat.

>>Sehen Sie hier Bilder der Rekonstruktion der Stadthalle Greifswald.

 

DIE KUNST DES BAUMANAGEMENT

Die Verbindung historischen Bestandes mit modernstem technischen Ausbau